Bring dich in Balance – lache, lebe, fühle intensiver!

Neugierig auf Neuigkeiten von meinen Reisen, Workshops und Projekten? Trag dich ein - die ersten „Jugglance“ - Übungen gibt es gratis dazu.

    Was dich erwartet…

    Dein Alltag nimmt dich völlig in Beschlag und du brauchst mal etwas ganz anderes, etwas mit Kreativität und Achtsamkeit? Tu dir etwas Gutes. Krieg‘ deinen Kopf frei.

    Juggle for life and do not struggle for life.

    Oder: Du wolltest schon immer mal jonglieren lernen bzw. einfach mal etwas Neues ausprobieren?  Egal aus welcher Berufssparte – Du hast es verdient, DIR Gutes zu tun.

    Bring dich in Balance auf ungewohnte Weise.

    Juggle for life hat für mich zwei Bedeutungen. Einerseits bringt es mir (und vielleicht auch dir:) viel Leichtigkeit, Freude und Abwechslung in mein Leben. Eine Leidenschaft, die mich immer wieder ein bisschen Kind werden lässt, wo ich nichts leisten muss und einfach SEIN kann.

    Andererseits habe ich in vielen Projekten mitgearbeitet, in denen Menschen aus schwierigen Verhältnissen durch Jonglierprojekte neue Perspektiven ermöglicht wurden oder sie bestimmte Charaktereigenschaften gestärkt haben. So wurde aus dem tristen struggle for life ein fröhliches juggle for life, das Leben verändert oder zumindest einen Lichtblick in den Alltag bringt.

    Solche Geschichten und die Faszination für Zirkus möchte ich mit dir auf meinem Blog teilen. Wer weiß, vielleicht wird aus einem Funken Neugier auch bei dir das Feuer für einen neue Begeisterung entfacht.

    Rio 2016

    Den Sommer 2016 habe ich gerade in Rio de Janeiro verbracht bei den Olympischen Spielen, als Artistin in der Schlussfeier – der Höhepunkt meiner artistischen Karriere und meiner inneren Reise. Ich bin das lebende Beispiel dafür: Wenn man sich auf einen Traum ausrichtet und dafür eintritt, wird er wahr.

    Die Bilanz meiner ganz persönlichen Olympischen Spiele – im Interview bei HR 1

     

    Hier ein kleines Beispiel von meiner Weltreise:

    Ein Projekt im Rahmen meiner Weltreise 13/14. 12 Kinder gehen in dem kleinen Dorf Rio Sinho (nordöstlich von Florianopolis) im atlantischen Regenwald von Brasilien zur Schule. Während eines Volunteer-Projektes gab ich ein paar Tage Jonglierunterricht in der Schule. Auch wenn ich nicht ihre Sprache spreche – zum Jonglieren braucht es wenig Worte, das Herz spricht alle Sprachen und die Gage ist ein Kinderlachen!

    Was die Kunden sagen

    • Ein wunderbarer Vormittag für mich, meinen Körper und meine Seele und den ersten geglückten Jonglierkünsten! Julias Begeisterung und ihr Können waren sehr ansteckend und mit den vorbereitenden Achtsamkeitsübungen gelang es mir, das Denken auszuschalten und einfach den Körper tun zu lassen. Eine schöne Möglichkeit, sich die eine oder andere Übung mit in den Alltag zu nehmen, um sich in Balance zu bringen. Macht auf jeden Fall Lust auf mehr!

      Karin Heilpädagogin aus Eichstetten/Kaiserstuhl
    • Das Ambiente, die kleine Gruppe, der Methodenwechsel und Dein Gefühl für die individuellen Bedürfnisse der Teilnehmer sowie Deine fröhliche Art haben geprägt!
      Sybille Grundschullehrerin
    • Der Jonglierkurs hat mir sehr großen Spass gemacht. Nette Umgebung, tolle Leute. Habe mir nicht vorstellen können, daß beim Jonglieren nicht nur der Körper, sondern auch der Geist, das Denken, und überhaupt das Zusammenspiel von Denken und Bewegen gefordert und trainiert wird. War echt eine nachhaltige, positive Erfahrung mit Spaßeffekt.
      Beate
    • Die Arbeit mit den Bällen hat mir als Anfängerin großen Spaß gemacht und Julia hat mich mit ihrer Begeisterung für das Jonglieren sofort angesteckt. Körperlich und geistig wurde ich mit viel Lachen herausgefordert! Der Kurs war ein willkommene Auszeit im Alltagstrubel!

      Katharina Altenpflegerin