Iguazu-Wasserfälle: Naturwunder ohne gleichen


Auch wenn ich nach drei Jahren zum zweiten Mal hierher komme, es lohnt sich!

Die Iguazu-Wasserfälle sind das schönste Naturschauspiel, das ich je gesehen habe. Es war ein Higlight meiner Weltreise 2013 und es bleibt eines meiner persönlichen Highlights.

Die Iguazu-Wasserfälle liegen an der Grenze von Brasilien, Argentinien und Paraguay.

Die Schlucht „Gargantua do Diabolo“ teilt Argentinien und Brasilien. 80% der Wasserfälle sind auf der argentinischen Seite, 20% auf der brasilianischen. In Argentinien läuft man auf Stegen quasi auf der Umbruchstelle des Wassers und erlebt das Tosen hautnah mit.

Von der brasilanischen Seite sieht man alle Wasserfälle in ihrer ganzen Schönheit. Daher gibt es auch den Spruch:

In Argentina, you feel it and in Brazil, you see it!

Es war für mich keine Frage, nochmal mit zu kommen als Anica mit mir die Zeit nach den Olympischen Spielen plante.

Als wir gestern und heute die 275 (!) Wasserfälle ungläubig anstarrten mit welcher Kraft das Wasser sich seinen Weg durch die Landschaft bahnt, war ich keinen Meter weniger beeindruckt als damals. Es ist ist schwer zu beschreiben, was man fühlt, wenn man auf den Stegen das Wummern des Wassers erlebt und überall Regenbögen vor den tosenden Wassermassen sieht.

Mein Video soll Euch einen kleinen Eindruck von dem Gefühl dort geben.

<iframe width=“560″ height=“315″ src=“https://www.youtube.com/embed/wY8f0rGAd7Q“ frameborder=“0″ allowfullscreen></iframe>

 

Nasenbären sind frech

Die Strory des Tages erlebten wir beim Mittagessen. Sowohl auf der argentinischen Seite als auch auf der brasilianischen Seite leben sehr viele Nasenbären. Auf den ersten Blick ganz süß. Leider gibt es immer wieder Touristen, die ihnen etwas zum Essen hinschmeißen, was dazu führt, dass sie ohne Scheu an Rucksäcke gehen oder bei den Essensplätzen auch mal auf die Tische springen und etwas klauen. Dann sind sie eher nervig.

Als wir uns heute gemütlich mit einem Burger auf eine Terrasse mit Blick auf die Wasserfälle gesetzt hatten, pirschte sich ein Nasenbär von hinten an und ZACK war Anicas obere „Burgerhälfte“ weg.

Südamerikas größter Vogelpark

Der befindet sich gleich neben dem Nationalpark der Wasserfälle.

Hier gibt es Tukane, Papageien und die schönsten Schmetterlinge hautnah – in begehbaren Volieren. Dennoch eine wirklich schöne Erfahrung.

Iguassu1

Abends stand noch etwas landestypisches auf dem Programm: eine Churasceria! Das ist ein all-you-can-eat-Restaurant, wo alle fünf Minuten ein Kellner mit verschiedenen Fleichspießen vorbeikommt und einem ein paar Häppchen abschneidet.

Ähnlich wie beim Raclette-Essen in der Schweiz.

Es war wirklich ein köstliches Essen nach dem ganzen Fastfood während der olympischen Spiele.

Heute Nacht im 4:00 Uhr geht es dann zum letzten Highlight unserer Reise:

PANTANAL – das größte Binnenland-Feuchtgebiet der Erde und wohl ein gigantisches Tierparadies.

Recent Posts